Wie Sie die Sicherheit in Ihrem Lebensmittelunternehmen verbessern können

Geschrieben von Jill / Am Aug 05, 2022

post-thumb

Warum ist Lebensmittelsicherheit wichtig?

Das Angebot an Lebensmitteln in den Supermärkten ist so groß wie nie zuvor. Die Regale sind vollgepackt mit Produkten aus aller Welt, von vielen Marken und zu vielen Preisen. Es gibt eine Auswahl an veganen, glutenfreien, Light- und Halal-Produkten. Fachgeschäfte und Online-Shops haben jeweils ihr eigenes Angebot. Die Auswahl ist endlos, und doch erwarten wir, dass all diese Produkte für unsere Gesundheit unbedenklich sind.


  • Jedes Jahr werden 600 Millionen Menschen krank und 420.000 Menschen sterben an unsicheren Lebensmitteln.
  • Allein in den USA infizieren sich jährlich 48 Millionen Menschen, das heißt 1 von 6 Amerikanern, durch Lebensmittel.
  • Bekannte Marken wie Big Olaf ice cream, Pacific Oysters und Ferrero chocolates mussten kürzlich Produkte zurückrufen oder sogar Fabriken schließen, weil es zu einem Ausbruch lebensmittelbedingter Krankheiten gekommen war.
  • Um lebensmittelbedingte Krankheiten zu verhindern, erlässt die FDA strenge Vorschriften, die im Food Safety Modernization Act zusammengefasst sind.
  • Es gibt mehrere einfache Maßnahmen, die Lebensmittelunternehmen anwenden können, um die Sicherheit zu verbessern. Wir geben Ihnen am Ende dieses Artikels einige Tipps.

Jeder Verbraucher, Sie und ich eingeschlossen, erwartet, dass alle an der Lebensmittelindustrie beteiligten Parteien - vom Landwirt bis zum Verkäufer - alles in ihrer Macht Stehende tun, um sichere Qualitätsprodukte auf den Markt zu bringen. Und das zu Recht. Die jüngsten Ausbrüche von lebensmittelbedingten Krankheiten zeigen jedoch, dass dies nach wie vor eine Herausforderung ist.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erkranken jedes Jahr 600 Millionen Menschen weltweit an unsicheren Lebensmitteln. 420.000 Menschen sterben jedes Jahr an lebensmittelbedingten Krankheiten. 30 Prozent dieser Todesfälle treten bei Kindern unter 5 Jahren auf.

Allein in den Vereinigten Staaten erkranken jedes Jahr 48 Millionen Menschen - fast jeder Sechste - durch Lebensmittel, so die neuesten Daten der Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Jedes Jahr werden 128.000 Amerikaner ins Krankenhaus eingeliefert und 3.000 sterben nach dem Verzehr kontaminierter Lebensmittel.



Jüngste Ausbrüche

Allein in den USA wurden in diesem Jahr bisher 15 Ausbrüche von lebensmittelbedingten Krankheiten registriert. Einige der bemerkenswertesten Fälle waren die folgenden:

  • Im Februar starben 2 Säuglinge an Cronobacter. Insgesamt 4 Säuglinge in 3 Bundesstaaten erkrankten nach dem Verzehr von in Michigan hergestellter Abbott Nutrition-Nahrung.
  • Im April wurde ein Ausbruch von Listerien festgestellt. Bis heute wurden 23 Fälle in 10 Bundesstaaten gemeldet. Der Ausbruch führte zu einem Todesfall, einem fötalen Verlust und 22 Krankenhausaufenthalten, berichtet die US-amerikanische Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (FDA). Der Ausbruch wurde letztlich mit Eiscreme von Big Olaf Creamery in Florida in Verbindung gebracht, und alle Produkte dieser Marke wurden im Juli zurückgerufen.
  • Seit April gingen bei der FDA 558 Berichte über Magenbeschwerden nach dem Verzehr von Lucky Charms Frühstücksflocken ein. Auf der Website iwaspoisoned.com, die Warnungen von Verbrauchern veröffentlicht, die glauben, durch den Verzehr eines Produkts erkrankt zu sein, gingen sogar mehr als 7.300 Berichte ein. Es ist noch unklar, ob es tatsächlich einen Zusammenhang zwischen den Beschwerden und dem Verzehr von Lucky Charms gibt; bisher wurden bei den Untersuchungen keine Probleme festgestellt.
  • Ein Salmonellenausbruch im Mai wurde auf Jif-Erdnussbutter zurückgeführt, die von der J.M. Smucker Company in Kentucky hergestellt wird. Bislang wurden 16 Fälle in 12 Bundesstaaten bestätigt, von denen zwei einen Krankenhausaufenthalt erforderten. Die Erdnussbutter und alle Arten von Produkten, die sie enthielten, wurden aus den Regalen genommen.
  • Im Juni infizierten sich 18 Personen in drei Bundesstaaten mit Hepatitis A, nachdem sie frische Bio-Erdbeeren aus Mexiko gegessen hatten. 13 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.
  • Ebenfalls im Juni erkrankten Menschen nach dem Verzehr von gefrorenen französischen Linsen- und Lauchstreuseln von Daily Harvest. Bei der FDA gingen 277 Beschwerden ein, bei der Firma selbst 470. Nach Angaben des Unternehmens ist der Schuldige das in dem Produkt verarbeitete Taramehl. Dabei handelt es sich um einen Zusatzstoff, der aus Samen des Tarabaums aus Peru hergestellt wird.

Lebensmittelsicherheit Käsetemperatur



In der Zwischenzeit hatten andere Länder mit eigenen Ausbrüchen zu kämpfen, die zum Teil erhebliche Auswirkungen hatten:

  • Im Jahr 2021 und Anfang 2022 infizierten sich etwa 300 Menschen in sechs europäischen Ländern nach dem Verzehr von Eiern mit Salmonellen. Zwei Menschen starben. Frankreich war am stärksten betroffen, aber auch in Spanien, den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich, Norwegen und Dänemark wurden Infektionen registriert.
  • Rohe Austern der Marke Pacific Oysters, die von dem kanadischen Unternehmen Union Bay Seafood Ltd. hergestellt werden, verursachten Anfang 2022 einen großen Norovirus-Ausbruch, der bis in die Vereinigten Staaten reichte. 328 Kanadier und 192 Amerikaner erkrankten.
  • In Frankreich wurden seit Februar 56 Fälle von E. coli-Vergiftungen gezählt, die mit Tiefkühlpizzen von Buitoni (Nestlé) in Verbindung gebracht wurden. Unter den Patienten befanden sich 55 Kinder, von denen 2 starben. Die Pizzen, die auch in vielen anderen Ländern verkauft wurden, wurden zurückgerufen und die Produktion wurde vorübergehend eingestellt. Ob frisch oder tiefgefroren, seit dem Ausbruch sind die in Supermärkten verkauften Pizzen in Frankreich nicht mehr sehr gefragt.
  • Kurz vor Ostern kam es zu einem weltweiten Salmonellenausbruch bei Schokoladenprodukten der Marke Kinder, die in einer Ferrero-Fabrik in Belgien hergestellt wurden. In 17 Ländern erkrankten 455 Menschen - meist Kinder -, von denen viele ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Die meisten Infektionen wurden im Vereinigten Königreich und in Frankreich gezählt, aber es wurden auch Fälle in ganz Europa, den USA und Kanada registriert. Mehr als 3.000 Tonnen Kinder-Produkte wurden aus den Regalen genommen, und die Fabrik in Belgien blieb monatelang geschlossen.
  • Im Juni wurde ein neuer Salmonellenausbruch verhindert. Auf dem Gelände von Barry Callebaut in Belgien wurde eine kontaminierte Schokoladencharge entdeckt. Die Fabrik wurde geschlossen, und es gelangten keine kontaminierten Produkte in die Geschäfte.
  • Eine Brauerei in Brasilien wurde im Mai mit einer Geldstrafe von 5 Millionen Real (fast 1 Million US-Dollar) belegt, weil sie im Jahr 2020 infiziertes Bier verkauft hatte. In diesem Jahr starben 10 Menschen, nachdem sie das Bier getrunken hatten, das Spuren von Di-Ethylen-Glykol enthielt. Dutzende weitere Menschen entwickelten schwere Symptome, darunter Erblindung und Gesichtslähmung. Fast 80.000 Liter Bier und 56.000 Flaschen verschiedener Marken mussten vernichtet werden.

Bei Vizito nehmen wir die Sicherheit ernst. Lesen Sie hier, wie digitales Besuchermanagement die Sicherheit in Ihrem Unternehmen verbessern kann._



Food Safety Modernization Act setzt Sicherheitsstandards durch

Um solche Verunreinigungen zu verhindern, erlassen die Regierungen strenge Vorschriften für die Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln. Zu diesem Zweck wurde der Food Safety Modernization Act (FSMA) der FDA eingeführt. Im Jahr 2015 wurden 7 wichtige Vorschriften für alle Unternehmen verabschiedet, die Lebensmittel anbauen, verarbeiten, transportieren oder lagern.


1. Sichere Standards für Obst und Gemüse

Die Produktsicherheitsvorschrift legt wissenschaftlich fundierte Mindeststandards für den Anbau, die Ernte, die Verpackung und die Lagerung von Produkten für den menschlichen Verzehr fest. Sie gilt für Obst, Gemüse und Nüsse, die roh verzehrt werden können.


2. Vorbeugende Kontrollen für menschliche Lebensmittel

Diese Vorschrift besagt, dass bei der FDA registrierte Lebensmittelbetriebe über einen Lebensmittelsicherheitsplan verfügen müssen, der Gefahren aufzeigt und geeignete Präventivkontrollen beschreibt.


3. Vorbeugende Kontrollen für tierische Lebensmittel

Die Anforderungen der vorangegangenen Vorschrift gelten auch für Einrichtungen für tierische Lebensmittel.


4. Hygienischer Transport

Diese Vorschrift listet die Anforderungen an Unternehmen auf, die Lebensmittel transportieren, einschließlich Versender, Empfänger, Verlader und Spediteure mit Kraftfahrzeugen oder Schienenfahrzeugen. Ihr Ziel ist es, Lebensmittel während des Transports vor Verunreinigungen zu bewahren.


5. Strategien zum Schutz vor vorsätzlicher Verfälschung

Diese Vorschrift zielt darauf ab, vorsätzliche Verfälschungen “durch Handlungen zu verhindern, die der öffentlichen Gesundheit in großem Umfang schaden sollen, einschließlich terroristischer Handlungen, die auf die Lebensmittelversorgung abzielen”.

Alle bei der FDA registrierten Lebensmittelbetriebe müssen einen Plan entwickeln, der die Kontaminationsschwachstellen bewertet und eine Abhilfestrategie für jede Schwachstelle dokumentiert.


6. Akkreditierte Zertifizierungen durch Dritte

Diese Vorschrift legt Verfahren und Anforderungen für Akkreditierungsstellen fest, die eine Anerkennung durch die FDA anstreben, sowie für Drittzertifizierungsstellen, die eine Akkreditierung anstreben. Diese Stellen werden in der Lage sein, Audits zur Lebensmittelsicherheit durchzuführen und zu bescheinigen, dass ausländische Lebensmittelbetriebe die Richtlinien der FDA zur Lebensmittelsicherheit einhalten.


7. Programm zur Verifizierung ausländischer Lieferanten

Das Foreign Supplier Verification Program gilt für alle Importeure von Lebens- und Futtermitteln in die Vereinigten Staaten. Es verlangt von den Importeuren, dass sie überprüfen, ob ihre weltweiten Zulieferer die FDA-Vorschriften einhalten.


Gesetz zur Modernisierung der Lebensmittelsicherheit FSMA-Vorschriften



Andere Länder haben ähnliche Vorschriften angepasst, wie z. B. die Verordnung zum allgemeinen Lebensmittelrecht in Europa.



Der beste Weg, um schlechte Lebensmittelsicherheit in Ihrem Unternehmen zu verhindern?

Die vielen Ausbrüche zeigen, dass es trotz dieser Regeln immer noch zu Kontaminationen kommen kann. Wir geben Ihnen 7 Tipps, wie Sie die Lebensmittelsicherheit in Ihrem Unternehmen einhalten und so die Risiken auf ein Minimum reduzieren können.

  1. Waschen Sie sich die Hände mit Wasser und Seife, wenn Sie mit Lebensmitteln oder verwandten Produkten umgehen.
  2. Tragen Sie Handschuhe, wenn es nötig ist, zum Beispiel beim Umgang mit rohen Lebensmitteln.
  3. Achten Sie auf die Temperatur, um die Verbreitung von Bakterien zu verhindern.
  4. Reinigen Sie alle Oberflächen in Ihrer Einrichtung mehrmals am Tag mit Wasser und Seife.
  5. Führen Sie regelmäßige Vorratskontrollen durch, um das Verfallsdatum von Produkten zu vermeiden.
  6. Stellen Sie sicher, dass jeder in Ihrem Unternehmen alle Regeln und Verfahren kennt.
  7. Verwenden Sie ein Besucherverwaltungssystem, um die gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen und die Sicherheit in Ihrem Betrieb zu verbessern.

Sicherheitsprotokoll Kartonagenbäckerei




Wie kann die Besucherregistrierung zur Verbesserung der Sicherheit beitragen?

In den meisten Büros ist die digitale Besucherregistrierung bereits voll integriert. Aber die Vorteile einer modernen Besucherverwaltungslösung für die Lebensmittelsicherheit werden selten erwähnt. Hier sind 5 Möglichkeiten, wie ein Besuchermanagementsystem die Lebensmittelsicherheit in Ihrem Unternehmen verbessern kann:


1. Zugangskontrolle für Mitarbeiter und Besucher

Jeden Tag betreten Dutzende, wenn nicht Hunderte von Menschen Ihr Lebensmittelunternehmen. Jede Person, die Zugang zu Ihren Gebäuden hat, stellt eine potenzielle Kontaminationsquelle dar. Die Zugangskontrolle ist eine wichtige Säule zur Verringerung der Risiken.

Mit einem digitalen Besuchermanagementsystem können Sie verhindern, dass unbefugte Personen Ihr Lebensmittelunternehmen betreten. Es stellt auch sicher, dass Besucher nur Zugang zu bestimmten Bereichen Ihres Gebäudes erhalten. Und mit Hilfe von einfach zu bedruckenden Ausweisen lassen sich die Besucher im Handumdrehen identifizieren.

Die Zugangskontrolle gilt nicht nur für Besucher. Nicht alle Mitarbeiter sollten Zugang zu allen Abteilungen Ihres Unternehmens erhalten. Je weniger Personen Zugang zu den Produktionslinien haben, desto geringer ist das Risiko einer Verunreinigung.


2. Gesundheitsprüfung

Sie können auch Besucher überprüfen, um festzustellen, ob sie ein Risiko für Ihr Unternehmen darstellen. In einer kurzen Umfrage können Sie zum Beispiel den aktuellen Gesundheitszustand Ihres Besuchers ermitteln. Eine Person, die angibt, dass sie sich krank fühlt oder Allergien hat, kann dann von einem Präventions- oder Sicherheitsbeauftragten vor Ort näher untersucht werden.

Lesen Sie mehr darüber, wie Sie in weniger als 30 Minuten mit der digitalen Besucherverwaltung beginnen können hier._


3. Unterzeichnung von Sicherheits- und Hygieneprotokollen

Mit einem digitalen Besuchermanagementsystem können Sie Ihre Besucher auf einfache Weise und in ihrer eigenen Sprache über die in Ihrem Unternehmen geltenden Sicherheits- und Hygienerichtlinien informieren - wie etwa das Tragen von Haarnetzen, Masken oder Schutzkleidung.

Sie können die erforderlichen Informationen in das System laden und sie als obligatorisches Element in den Check-in-Prozess integrieren. Es ist auch möglich, bestimmten Besuchern ein Informations- oder Anleitungsvideo zu zeigen, in dem die Richtlinien erläutert werden. Schließlich können Sie Ihren Besucher auffordern, ein Sicherheitsprotokoll zu unterzeichnen, mit dem er sich verpflichtet, Ihre Regeln zu befolgen.

Wenn Sie einen Besucher erwarten, können Sie ihn auch im Voraus über die geltenden Richtlinien in Ihrem Unternehmen informieren. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass Ihr Besucher die Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften kennt, bevor er in Ihrer Einrichtung eintrifft.


4. (Vor-)Genehmigung von Besuchern

Mit einem Besuchermanagementsystem können Sie auf einfache Weise verhindern, dass unerwünschte (und gesundheitsschädliche) Gäste Ihr Unternehmen betreten. Es ist möglich, nur (vorab) genehmigten Besuchern Zugang zu gewähren. Nur Besucher, die vor Ort oder im Voraus überprüft wurden, erhalten dann mit einem QR-Code Zugang zu bestimmten Bereichen Ihres Unternehmens.


5. Führen von Besucherprotokollen

Eine der Verpflichtungen, die die Behörden den Lebensmittelunternehmen auferlegen, ist die Führung von Besucherprotokollen. Dies ist notwendig für Gefahrenanalysen, vorbeugende Kontrollen und für Untersuchungen, wenn etwas schief läuft.

Ein fortschrittliches Besucherverwaltungssystem ist keine Pflicht. Aber ein solches System hilft Ihnen einen Schritt weiter, da alle notwendigen Daten sofort verfügbar sind und automatisch gespeichert werden können. Damit entfällt der Ärger mit Papierlisten, die oft unvollständig sind und verloren gehen können. Und wenn die Kontrollbehörden beschließen, ein Audit in Ihrer Lebensmittelproduktion durchzuführen, können Sie mit einem digitalen Besucherprotokoll nachweisen, dass Sie in Ihrem Betrieb für die Sicherheit sorgen.


Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie ein modernes Besuchermanagementsystem Sie bei der Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit unterstützen kann, testen Sie Vizito während einer 14-tägigen Testphase. Chatten Sie mit uns oder buchen Sie eine Demo, um zu besprechen, wie Vizito Ihnen helfen kann, Ihren Empfang zu verbessern.

Haben Sie weitere Fragen? Dies sind die 7 häufigsten Fragen zu Besucherverwaltungssystemen - und unsere Antworten.

Abonnieren, um neue Artikel zu erhalten

Diesen Artikel teilen

Neueste Blogbeiträge

Vizito kostenlos testen